LOGIN:to.get.net|
  • Hintergrund
  • Teilnahme
  • Teilnehmerstimmen
  • packvision 17
  • packvision 16
  • packvision 14
  • packvision 13
  • packvision 12
  • packvision 11
  • packvision 10
  • packvision 09
  • packvision 08
  • packvision 07
  • packvision 06
Sie befinden sich hier: packvision // packvision 16 

Save Food und Easy Handling

Mood Food von Malina Blümm

Oishii von Leila Mona Gassert und Maria Iracli

Klip Klap von Tobias Härdtlein

Crack and Snack von Jule Kox und Alina Hanking

Fresh - scrape+close von Jule Kox und Alina Hanking

GO fresh von Aran Leptig

Die Smarte Frische von Marinus Pfaffinger

TAST(e)FOOD von Anne Schulz

PackVision-Projekt

Frische Ideen rund um die Folienverpackung von Lebensmitteln und innovative Lösungen für die Bereiche Save Food, Easy Handling und Interkulturalität.

 

 

Projekt-Partner:

  • Wipak group
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (htw)

Aufgabenstellung:

Im Fokus des Kooperationsprojekts standen Folienverpackungen für frische, verzehrfertige Lebensmittel. Save Food, Easy Handling und Interkulturalität sollten für die Studierenden Ecksteine ihrer Arbeit sein. Dabei waren wir die Grenzen jedoch absichtlich weit gesteckt, um neuen, kreativen Ideen ausreichend Raum zu geben.

Projektbericht:

Die Basis für die Arbeit der Studierenden legte die Wipak Group als globaler Anbieter hochwertiger, nachhaltiger und effizienter Verpackungslösungen für Nahrungs- und Lebensmittel. In einem Crashkurs schulte das Team um Adolf Ahrens die Studierenden mit exklusivem Praxiswissen zu den Grundlagen der Verpackung, zu Materialfragen, technischen Möglichkeiten und Anforderungen im Verkauf und im Marketing.

Um sich in das Feld der Verpackung einzuarbeiten, untersuchten die Studierenden den Markt und aktuelle Lebensmittelverpackungen in Bezug auf Aspekte wie Formeigenschaften, Materialbeschaffenheit, Haptik, Usability und Handling. Eine Werksbesichtigung bei Wipak brachten weitere wertvolle Einblicke, z.B. in die Fertigung, in technische Standards und die Verwendungsmöglichkeiten von Folienverpackungen.

Projektergebnis:

Die zehn Projektgruppen der jungen Kreativen gestalteten insgesamt zwölf innovative Verpackungslösungen - von der To-go-Verpackung für Asia-Food mit Origami-Falttechnik über App-basierte Mehrwertangebote bis hin zu ausgeklügelten, haptischen Frischeindikatoren.

Hochschule:

Über HTW Berlin
Die HTW Berlin hat beinahe 14.000 Studierende und steht für ein anspruchsvolles Studium, qualifizierte Absolvent_innen und praxisnahe Forschung. Als größte Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften nutzt sie die Vielfalt ihrer 70 Studiengänge in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Recht, Kultur und Gestaltung für eine vernetzte Zusammenarbeit. Dadurch leistet sie wissenschaftlich fundierte Beiträge zur technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. Besonders ausgeprägt sind die Kompetenzen der HTW Berlin in den Bereichen „Industrie von morgen“, „Digitalisierung“ und „Kreativwirtschaft“.

www.htw-berlin.de

Industriepartner:

Über Wipak group
Die Wipak Gruppe ist Teil des finnischen Wihuri Konzerns. Wihuri ist weltweit aktiv in den Bereichen Verpackung, Lebensmittelgroßhandel, Handel mit technischen Gütern sowie Luftfahrt. Seit Gründung des Unternehmens vor 110 Jahren hat sich Wihuri von einem Familienbetrieb kontinuierlich weiterentwickelt und ist heute eine weltweite Gruppe mit Niederlassungen in 20 Ländern, wobei sich das Unternehmen nach wie vor im Familienbesitz befindet. Mit rund 600 Mitarbeitern ist Wipak in Bomlitz nicht nur der größte Produktionsstandort der Wipak-Gruppe, hier sind auch zentrale Service- und Vertriebsaufgaben sowie die Forschung und Entwicklung angesiedelt. In Bomlitz werden Verpackungsfolien u.a. für Aufschnitt, Wurstwaren, Käse, Fertiggerichte, Backwaren oder auch Snacks hergestellt. Dabei ist Nachhaltigkeit von entscheidender Bedeutung.

www.wipak.com

Nach oben